Mit der Einhaltung der folgenden Alltagstipps im Leben Ihres Hundes können Sie die Entstehung von Problemen vorbeugen.

So können sie Ihrem Hund helfen:

  • Hohe Sprünge im Hundealltag vermeiden (Auto, Möbel, etc.)
  • Korrektes Aufwärmen und Abkühlen vor und nach der Arbeit. Dies beugt Muskelverletzungen und Zerrungen vor.
  • Aufbautraining sollte immer langsam geschehen und mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Übungen gestaltet werden. Dies hilft alle Muskelgruppen gleichmässig zu trainieren.
  • Hund nach dem Training oder bei Nässe immer abtrocknen. Dies kann Arthritis im Alter reduzieren.
  • Ein an die Grösse des Hundes angepasstes Hundebett
  • Gesicherter Transport im Auto! (Gurten, Hundebox, etc.)
  • Besonders nach chirurgischen Eingriffen, welche die Biomechanik verändern (Kreuzbandoperationen, Amputationen, etc.), werden regelmässige Behandlungen empfohlen (alle 6-8 Wochen)
  • Genügend Auslauf und mentale Stimulation für den Hund
  • Regelmässige vorbeugende Untersuchungen und chiropraktische Behandlung für Ihren Hund (alle 4-6 Monate)

Das könnte Sie auch interessieren
Warum Chiropraktik für Kleintiere?
Behandlung von Kleintieren

Zurück