Die Anzahl und die Häufigkeit der erforderlichen Behandlungen variiert von Tier zu Tier und sind abhängig von der zugrundeliegenden Ursache, dem Alter, der Fitness und dem Einsatz des Patienten. Sobald die Ursache behoben werden konnte, genügen meist 2-3 Behandlungen im Abstand von 2-3 Wochen.

Besonders bei stark arbeitenden oder älteren Tieren empfehle ich regelmässige Kurzkontrollen durchzuführen. Denn diese verhindern, dass sich leichte Steifigkeiten in Schmerzen verwandeln.

Vor allem bei Pferden empfehle ich mindestens zwei Behandlungen.

Deshalb biete ich für Pferde ein spezielles Erstbehandlungsangebot an:

Nach der Erstbehandlung (und nur nach der Erstbehandlung) profitiert der Besitzer innerhalb von 2-3 Wochen von einer stark ermässigten zweiten Behandlung.

Pferde sind oftmals sehr verspannt und zeigen erst Symptome, wenn sie schon sehr starke Schmerzen haben. Eine Sitzung reicht deshalb für die effiziente und abschliessende Behandlung oftmals nicht aus. Für mich ist das Wohl des Tieres sehr wichtig, weshalb ich Sie um die Nachbehandlung in einem Folgetermin bitte. Mit dem reduzierten Ansatz möchte ich persönlich dazu beitragen.

Abhängig von der Arbeitsbelastung und der Konstitution Ihres Vierbeiners empfehle ich Ihnen alle 3-4 Monate eine vorbeugende Behandlung zu vereinbaren.

Das könnte Sie auch interessieren:
Was ist eine Subluxation?
Wie läuft die Behandlung ab?
Kann man Tiere auch ohne Symptome behandeln?

Zurück