Nach der Ganganalyse und Palpation werde ich die notwendigen Adjustments vornehmen. Damit wird die Beweglichkeit der Gelenke wieder hergestellt und auch die normale Nervenfunktion unterstützt. Abhängig der Patientenverfassung und des Besitzerwunsches wird zusätzlich eine Behandlung an der Muskulatur durchgeführt. Die Anwendung kann durch Akupunktur oder Taping ergänzt werden. Zum Abschluss bekommt jeder Patient ein individuelles Nachsorgeprogramm.

Nachbehandlung
Ich empfehle Ihnen, den Hund nach der Behandlung mindestens während ein bis zwei Tage zu schonen. Dies bedeutet, dass er während dieser Zeit keine stundenlangen Spaziergänge, kein Apportieren oder Seilziehen, Ballspielen, ins Autospringen, Training oder ähnliches machen sollte.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Hund nach der Behandlung – besonders nach der ersten Behandlung – etwas steif sein kann. Dies ist völlig normal und ein Zeichen, dass sich der Hundekörper an die neue Biomechanik/Bewegung am Anpassen ist.

Jeder Patient erhält nach der Behandlung ein spezifisch auf das Tier zugeschnittenes Nachsorgeprogramm. Darin enthalten sind sowohl aktive wie auch passive Dehn- und Aufbauübungen (Vibrationsmassagen, etc.), die dazu beitragen die Muskulatur aufzubauen und die Körperhaltung zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren
Warum Chiropraktik für Kleintiere?
Vorbeugen ist besser als heilen

Zurück