Chiropraktik ist eine manuelle Therapieform, die durch feine Korrekturen darauf abzielt, das Gleichgewicht im Bewegungsapparat des Tieres wiederherzustellen.

Wenn Ihr Pferd oder Pony ungewöhnlich reagiert, starrsinnig oder faul erscheint, kann dieses Verhalten auch ein Zeichen von Schmerzen sein.

Auch Kleintiere können von Dysfunktionen des Bewegungsapparates betroffen sein. Besonders häufig leiden Agility- oder Arbeitshunde unter solchen Schmerzen.

Chiropraktik

VeMaTherapy chiropraktik
Die Wirbelsäule ist das zentrale Element des Körpers. Von ihr ausgehend werden Nervenfunktionen, Weichteil und Muskelinnervation gesteuert. Deshalb lege ich bei der manuellen Behandlung grossen Wert auf die Wirbelsäule.

Die Behandlung verhilft dem Tier dazu seine maximale Beweglichkeit, Balance und Geschmeidigkeit zurück zu erlangen. Verspannungsschmerzen können gelindert und Fallweise auch neuronale Funktionsstörungen behoben werden.

Oft führen subluxierte Gelenke zu neuronalen Störungen, weshalb die professionelle Chiropraktik Behandlung neben der Wiederherstellung der Beweglichkeit auch zur Beschleunigung der Selbstheilung beiträgt. Die Rekonvaleszenz von verletzten oder gestressten Tieren kann entsprechend beschleunigt werden.

Auch eignet sich die Chiropraktik Behandlung hervorragend, um Verletzungen vorzubeugen.
Weiterführende Themen:
Was ist eine Subluxation?
Wie läuft die Behandlung ab?
Kann man Tiere auch ohne Symptome behandeln?
Wie oft muss ein Tier behandelt werden?

Chiropraktik für Pferde

VeMaTherapy chiropraktik
Pferde oder Ponys mit Rückenschmerzen reagieren ungewöhnlich. Anhand der folgenden Liste können Sie prüfen, ob Ihr Pferd oder Pony möglicherweise unter Rückenschmerzen leidet.

  • Bocken oder Steigen
  • Kreuzgalopp, falscher Galopp, unsaubere fliegende Wechsel
  • Taktunreinheit, leichte Ataxie
  • Verweigerung am Sprung, verminderte Sprungkraft, springt nur noch aus rechter oder linker Wendung heraus
  • Verhaltensänderung
  • Keinen Schwung, keine Arbeitsfreude mehr
  • Widersetzlichkeit beim Gurten oder Aufsteigen
  • Steifigkeit am Vormittag oder nach Ruhepausen
  • Muskelatrophie, ungleichmässige Muskelentwicklung
  • Schweifschiefhaltung
  • Blockierte Stellung oder Biegung im Genick
  • Schwache Rückenmuskulatur/Senkrücken
  • Karpfenrücken
  • Ungleichmässiger Gang, Zehenschleifen, Stolpern, etc.

Weiterführende Informationen
Warum Chiropraktik bei Pferden?
Vorbeugen ist besser als heilen
Nachbehandlung der Pferde

Chiropraktik für Kleintiere

VeMaTherapy chiropraktik
Zeichen, die darauf hindeuten, dass Ihr Hund oder Ihre Katze eine Behandlung benötigt.

  • Schwierigkeiten beim ins- oder aus dem Auto Springen
  • Schwierigkeiten beim Treppensteigen
  • Verhaltensänderungen/Aggressivität (v.a. bei Katzen, z.B. beim Streicheln)
  • Generelle Bewegungsunlust
  • Steifigkeit am Vormittag oder nach Ruhepausen
  • Seitliche Schwanzhaltung oder wenn sie nur noch einseitig Urin absetzen können.
  • Leistungsabfall im Sport
  • Ungleichmässige Klauenabnützung
  • Zehenschleifen

Weiterführende Informationen
Warum Chiropraktik für Kleintiere?
Vorbeugen ist besser als heilen
Behandlung von Kleintieren

Akupunktur zielt darauf ab, Störungen im Fluss der Energie zu beseitigen. Zusätzlich trägt sie für das Tier auch zur Gesundheitsverbesserung bei.

Die Kombination von Akupressur, Massage und Chiropraktik eignet sich hervorragend zur Schmerzbehandlung und steigert das Wohlbefinden des Tieres.

Taping ist eine Therapiemethode zur Behandlung von schmerzhaften Erkrankungen des Muskel-, Sehnen oder Skelettapparates.

VeMaTherapy akupunktur

VeMaTherapy akupunktur

Akupunktur / TVCM

Akupunktur beseitigt Störungen im Energiefluss und sorgt für eine bessere Gesundheit. Dabei werden verschiedene Techniken angewendet:

  • Trockennadeln
  • Elektro-Akupunktur (EA)
  • Haemo-Akupunktur (HA)
  • Aqua (Injektion von Vit B12, NaCl oder z.B. Traumeel in Akupunkturpunkte)
  • Pneumo-Akupunktur (Injektion mit Luft)
  • Moxibustion (Wärmebehandlung der relevanten Punkte)

Die Wahl der Technik hängt vom jeweiligen Krankheitsmuster des Patienten ab. TCVM (Traditionelle Chinesische Veterinär Medizin) behandelt Muster und nicht Krankheiten wie dies die traditionelle Schulmedizin tut. Dies erklärt auch, weshalb es für dieselbe Krankheit, je nach Patienten verschiedene Behandlungsansätze gibt.

 

TCVM/Akupunktur eignet sich wunderbar zur Behandlung von:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparats
  • Lahmheiten und neurologische Störungen
  • Paralysen
  • Laminitis (Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Magen-Darm-Störungen
  • Verhaltensstörungen
  • Dermatologische Probleme und Immunkrankheiten
  • Nieren/Harnweges Probleme und Fortpflanzungsstörungen
VeMaTherapy

Tui-Na

Tui-Na ist eine manuelle Therapie, die eine der vier Zweige der TCVM darstellt und die chinesisch-medizinische Theorie als Anwendungsgrundlage verwendet. Diese Behandlungsform kam erstmals im 16. bis 11. Jahrhundert v. Chr. zur Anwendung.

Aus schulmedizinischer Perspektive kann Tui-Na als eine Kombination zwischen Akupressur, Massage und Chiropraktik betrachtet werden. Die Behandlungsform wird verwendet, um die Meridiane zu regulieren, die Gelenke und Sehnen geschmeidiger zu machen, die Durchblutung von Qi und Blut zu steigern und das Immunsystem als auch die optimale Funktion der Zang-Fu-Organe zu stärken.

Tui-Na kommt am häufigsten zur Behandlung von akuten und chronischen Muskel-Skeletalen-Erkrankungen zum Einsatz. Daneben ist sie auch als vorbeugende Therapieform beliebt, da sie die Balance im Körper fördern. In Kombination mit der Akupunktur oder der Phytotherapie verbessert sie nachweislich den Therapieerfolg.

Sowohl Kleintiere wie auch Grosstiere (auch exotische Arten) sprechen sehr gut auf diese sichere und wirksame und nebenwirkungsfreie Therapieform an.

Taping

Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von etwa fünf Zentimeter breiten, elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf das Fell. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Stunden und bis zu mehreren Tagen.

Die Wirkung beruht zum einen auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und damit der verbundenen Nervenbahnen und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band.

Über die Nervenbahnen werden Zentren im Hirn angesprochen, die eine Freisetzung von körpereigenen Schmerzmitteln bewirken und die Körperwahrnehmung des Tieres verbessern. Auch wird unter dem Tape die Blut- und Lymphzirkulation erhöht sowie die Gleitfähigkeit der Faszien wiederhergestellt.

Ebenso bewirkt es eine Neuausrichtung der Faszien und des umliegenden Gewebes. Dies ist speziell während der Rekonvaleszenz von Sehnen und Bänderverletzungen von hoher Wichtigkeit!

Gerne unterstütze ich meine Behandlung mit homöopathischen Heilmitteln, die auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten abgestimmt werden.

Phytotherapie ist die Behandlung von Patienten mit pflanzlichen Heilmitteln. Schon unsere Urahnen vertrauten der Heilkraft von pflanzlichen Wirkstoffen.

Medizinische Blutegel wirken aufgrund der in ihrem Speichel enthaltenen Substanzen blutverdünnend, entzündungshemmend, antibiotisch als auch schmerzlindernd.

Homöopathie

Homöopathie beruht auf dem Grundsatz von Samuel Hahnemann «Gleiches wird durch Gleiches geheilt». Der Körper folgt dieser Logik, wenn das richtige Mittel zur richtigen Zeit als Heilimpuls verabreicht wird.

Sehr zu empfehlen ist auch das Kompositum Traumeel/Arnica Comp., welches ich gerne und oft benutze.

Phytotherapie

Phytotherapie gewinnt in der heutigen Schulmedizin immer mehr an Bedeutung. Viele pflanzliche Inhaltsstoffe werden bereits heute in apothekenpflichtigen Medikamenten verwendet. (z.B. Digitalis aus dem Fingerhut, zur Behandlung von Herzerkrankungen oder Mariendistel zur Unterstützung der Leberfunktion).

Neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die wirksamen Substanzen einer Pflanze besonders gut in ihrem natürlichen Umfeld (z.B. mit anderen Pflanzenbestandteile) wirken können. Dies bedeutet im Klartext, dass ganze Pflanzenextrakte besser wirken und weniger Nebenwirkungen haben, als ihre chemisch hergestellten Wirkstoffe.

eingenommen, so bewirken die anderen Inhaltstoffe einen Magenschutz und die Medizin kann problemlos ohne schädliche Nebenwirkungen über Jahre eingenommen werden.

Des Weiteren ist bekannt, dass sich gewisse Pflanzen synergistisch ergänzen und ihre Heilkraft somit gegenseitig verstärken. Bewährte Kräutermischungen unterstützten den Heilungsprozess Ihres Tieres und optimieren den Behandlungserfolg.

Chiropraktik ist eine manuelle Therapieform, die durch feine Korrekturen darauf abzielt, das Gleichgewicht im Bewegungsapparat des Tieres wiederherzustellen.

Chiropraktik

VeMaTherapy chiropraktik
Die Wirbelsäule ist das zentrale Element des Körpers. Von ihr ausgehend werden Nervenfunktionen, Weichteil und Muskelinnervation gesteuert. Deshalb lege ich bei der manuellen Behandlung grossen Wert auf die Wirbelsäule.

Die Behandlung verhilft dem Tier dazu seine maximale Beweglichkeit, Balance und Geschmeidigkeit zurück zu erlangen. Verspannungsschmerzen können gelindert und Fallweise auch neuronale Funktionsstörungen behoben werden.

Oft führen subluxierte Gelenke zu neuronalen Störungen, weshalb die professionelle Chiropraktik Behandlung neben der Wiederherstellung der Beweglichkeit auch zur Beschleunigung der Selbstheilung beiträgt. Die Rekonvaleszenz von verletzten oder gestressten Tieren kann entsprechend beschleunigt werden.

Auch eignet sich die Chiropraktik Behandlung hervorragend, um Verletzungen vorzubeugen.
Weiterführende Themen:
Was ist eine Subluxation?
Wie läuft die Behandlung ab?
Kann man Tiere auch ohne Symptome behandeln?
Wie oft muss ein Tier behandelt werden?

Wenn Ihr Pferd oder Pony ungewöhnlich reagiert, starrsinnig oder faul erscheint, kann dieses Verhalten auch ein Zeichen von Schmerzen sein.

Chiropraktik für Pferde

VeMaTherapy chiropraktik
Pferde oder Ponys mit Rückenschmerzen reagieren ungewöhnlich. Anhand der folgenden Liste können Sie prüfen, ob Ihr Pferd oder Pony möglicherweise unter Rückenschmerzen leidet.

  • Bocken oder Steigen
  • Kreuzgalopp, falscher Galopp, unsaubere fliegende Wechsel
  • Taktunreinheit, leichte Ataxie
  • Verweigerung am Sprung, verminderte Sprungkraft, springt nur noch aus rechter oder linker Wendung heraus
  • Verhaltensänderung
  • Keinen Schwung, keine Arbeitsfreude mehr
  • Widersetzlichkeit beim Gurten oder Aufsteigen
  • Steifigkeit am Vormittag oder nach Ruhepausen
  • Muskelatrophie, ungleichmässige Muskelentwicklung
  • Schweifschiefhaltung
  • Blockierte Stellung oder Biegung im Genick
  • Schwache Rückenmuskulatur/Senkrücken
  • Karpfenrücken
  • Ungleichmässiger Gang, Zehenschleifen, Stolpern, etc.

Weiterführende Informationen
Warum Chiropraktik bei Pferden?
Vorbeugen ist besser als heilen
Nachbehandlung der Pferde

Auch Kleintiere können von Dysfunktionen des Bewegungsapparates betroffen sein. Besonders häufig leiden Agility- oder Arbeitshunde unter solchen Schmerzen.

Chiropraktik für Kleintiere

VeMaTherapy chiropraktik
Zeichen, die darauf hindeuten, dass Ihr Hund oder Ihre Katze eine Behandlung benötigt.

  • Schwierigkeiten beim ins- oder aus dem Auto Springen
  • Schwierigkeiten beim Treppensteigen
  • Verhaltensänderungen/Aggressivität (v.a. bei Katzen, z.B. beim Streicheln)
  • Generelle Bewegungsunlust
  • Steifigkeit am Vormittag oder nach Ruhepausen
  • Seitliche Schwanzhaltung oder wenn sie nur noch einseitig Urin absetzen können.
  • Leistungsabfall im Sport
  • Ungleichmässige Klauenabnützung
  • Zehenschleifen

Weiterführende Informationen
Warum Chiropraktik für Kleintiere?
Vorbeugen ist besser als heilen
Behandlung von Kleintieren

Akupunktur zielt darauf ab, Störungen im Fluss der Energie zu beseitigen. Zusätzlich trägt sie für das Tier auch zur Gesundheitsverbesserung bei.

VeMaTherapy akupunktur

VeMaTherapy akupunktur

Akupunktur / TVCM

Akupunktur beseitigt Störungen im Energiefluss und sorgt für eine bessere Gesundheit. Dabei werden verschiedene Techniken angewendet:

  • Trockennadeln
  • Elektro-Akupunktur (EA)
  • Haemo-Akupunktur (HA)
  • Aqua (Injektion von Vit B12, NaCl oder z.B. Traumeel in Akupunkturpunkte)
  • Pneumo-Akupunktur (Injektion mit Luft)
  • Moxibustion (Wärmebehandlung der relevanten Punkte)

Die Wahl der Technik hängt vom jeweiligen Krankheitsmuster des Patienten ab. TCVM (Traditionelle Chinesische Veterinär Medizin) behandelt Muster und nicht Krankheiten wie dies die traditionelle Schulmedizin tut. Dies erklärt auch, weshalb es für dieselbe Krankheit, je nach Patienten verschiedene Behandlungsansätze gibt.

 

TCVM/Akupunktur eignet sich wunderbar zur Behandlung von:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparats
  • Lahmheiten und neurologische Störungen
  • Paralysen
  • Laminitis (Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Magen-Darm-Störungen
  • Verhaltensstörungen
  • Dermatologische Probleme und Immunkrankheiten
  • Nieren/Harnweges Probleme und Fortpflanzungsstörungen

Die Kombination von Akupressur, Massage und Chiropraktik eignet sich hervorragend zur Schmerzbehandlung und steigert das Wohlbefinden des Tieres.

VeMaTherapy

Tui-Na

Tui-Na ist eine manuelle Therapie, die eine der vier Zweige der TCVM darstellt und die chinesisch-medizinische Theorie als Anwendungsgrundlage verwendet. Diese Behandlungsform kam erstmals im 16. bis 11. Jahrhundert v. Chr. zur Anwendung.

Aus schulmedizinischer Perspektive kann Tui-Na als eine Kombination zwischen Akupressur, Massage und Chiropraktik betrachtet werden. Die Behandlungsform wird verwendet, um die Meridiane zu regulieren, die Gelenke und Sehnen geschmeidiger zu machen, die Durchblutung von Qi und Blut zu steigern und das Immunsystem als auch die optimale Funktion der Zang-Fu-Organe zu stärken.

Tui-Na kommt am häufigsten zur Behandlung von akuten und chronischen Muskel-Skeletalen-Erkrankungen zum Einsatz. Daneben ist sie auch als vorbeugende Therapieform beliebt, da sie die Balance im Körper fördern. In Kombination mit der Akupunktur oder der Phytotherapie verbessert sie nachweislich den Therapieerfolg.

Sowohl Kleintiere wie auch Grosstiere (auch exotische Arten) sprechen sehr gut auf diese sichere und wirksame und nebenwirkungsfreie Therapieform an.

Taping ist eine Therapiemethode zur Behandlung von schmerzhaften Erkrankungen des Muskel-, Sehnen oder Skelettapparates.

Taping

Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von etwa fünf Zentimeter breiten, elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf das Fell. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Stunden und bis zu mehreren Tagen.

Die Wirkung beruht zum einen auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und damit der verbundenen Nervenbahnen und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band.

Über die Nervenbahnen werden Zentren im Hirn angesprochen, die eine Freisetzung von körpereigenen Schmerzmitteln bewirken und die Körperwahrnehmung des Tieres verbessern. Auch wird unter dem Tape die Blut- und Lymphzirkulation erhöht sowie die Gleitfähigkeit der Faszien wiederhergestellt.

Ebenso bewirkt es eine Neuausrichtung der Faszien und des umliegenden Gewebes. Dies ist speziell während der Rekonvaleszenz von Sehnen und Bänderverletzungen von hoher Wichtigkeit!

Gerne unterstütze ich meine Behandlung mit homöopathischen Heilmitteln, die auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten abgestimmt werden.

Homöopathie

Homöopathie beruht auf dem Grundsatz von Samuel Hahnemann «Gleiches wird durch Gleiches geheilt». Der Körper folgt dieser Logik, wenn das richtige Mittel zur richtigen Zeit als Heilimpuls verabreicht wird.

Sehr zu empfehlen ist auch das Kompositum Traumeel/Arnica Comp., welches ich gerne und oft benutze.

Phytotherapie ist die Behandlung von Patienten mit pflanzlichen Heilmitteln. Schon unsere Urahnen vertrauten der Heilkraft von pflanzlichen Wirkstoffen.

Phytotherapie

Phytotherapie gewinnt in der heutigen Schulmedizin immer mehr an Bedeutung. Viele pflanzliche Inhaltsstoffe werden bereits heute in apothekenpflichtigen Medikamenten verwendet. (z.B. Digitalis aus dem Fingerhut, zur Behandlung von Herzerkrankungen oder Mariendistel zur Unterstützung der Leberfunktion).

Neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die wirksamen Substanzen einer Pflanze besonders gut in ihrem natürlichen Umfeld (z.B. mit anderen Pflanzenbestandteile) wirken können. Dies bedeutet im Klartext, dass ganze Pflanzenextrakte besser wirken und weniger Nebenwirkungen haben, als ihre chemisch hergestellten Wirkstoffe.

eingenommen, so bewirken die anderen Inhaltstoffe einen Magenschutz und die Medizin kann problemlos ohne schädliche Nebenwirkungen über Jahre eingenommen werden.

Des Weiteren ist bekannt, dass sich gewisse Pflanzen synergistisch ergänzen und ihre Heilkraft somit gegenseitig verstärken. Bewährte Kräutermischungen unterstützten den Heilungsprozess Ihres Tieres und optimieren den Behandlungserfolg.

Medizinische Blutegel wirken aufgrund der in ihrem Speichel enthaltenen Substanzen blutverdünnend, entzündungshemmend, antibiotisch als auch schmerzlindernd.